9.1.21

Terza liceo (Luciano Emmer, 1954)

Der letzte Schultag

In vierten (und letzten) seiner filmischen Gruppenbilder nimmt Luciano Emmer eine Handvoll Schülerinnen und Schüler der Abschlußklasse eines römischen Gymnasiums in den Blick, wobei – vom Beginn des Schuljahres bis zum Tag der Reifeprüfung – in erster Linie die amourösen Irrungen und Wirrungen der Adoleszenten thematisiert werden: die Beziehung zwischen dem Eisenbahnersohn Andrea und der höheren Tochter Lucia scheitert an den unüberwindlichen Klassenschranken, Giulia verliebt sich in den Schwarm ihrer besten Freundin Maria, die kokette Teresa hält sich mehrere männliche Optionen offen und so weiter, und so fort. Zwar sorgt das ungekünstelte Spiel der jungen Laiendarsteller für eine gewisse Lebensnähe, doch Emmers skizzenhafte Prägnanz weicht in diesem Falle einer gefälligen Oberflächlichkeit, zumal die eher klischeeartigen Begebenheiten das Werk bisweilen wie eine reportagig angehauchte Seifenoper erscheinen lassen.

R Luciano Emmer B Sergio Amidei, Carlo Bernari, Vasco Pratolini, Luciano Emmer, Giulio Moreno K Mario Bava M Carlo Innocenzi, Mario Garbuglia A Mario Chiari Ko Maria Rosaria Crimi S Eraldo Da Roma P Mario Levi, Annio Casali, Aldo Quinti D Isabella Redi (= Ilaria Occhini), Ferdinando Cappablanca, Giulia Rubini, Anna Maria Sandri, Eriprando Visconti | I | 100 min | 1:1,37 | sw | 18. März 1954

# 1201 | 11. September 2020

Keine Kommentare:

Kommentar posten