22.1.69

La femme infidèle (Claude Chabrol, 1969)

Die untreue Frau

»Je me sens bien comme ça. Le moindre changement dans ma mode de vie pourrait troubler cette harmonie.« Ein Portrait der kultivierten bürgerlichen (Ehe-)Hölle, ganz ohne Heulen und Zähneklappern, stattdessen mit Manieren und Mord. Charles (gefährlich-beherrscht: Michel Bouquet) macht seiner Frau Hélène (kalt-lodernd: Stéphane Audran) wegen ihrer Untreue keine Szene – dafür ist er viel zu gut erzogen. Er tötet den Rivalen Victor (epikureisch-quallig: Maurice Ronet) ganz en passant, nach einem kleinen Plausch unter Männern. Hélène versteht Charles (wortlos) und entdeckt, infolge der Bluttatt, die Hoch­achtung vor und die Liebe zu ihrem Gatten wieder … Die oszillographische Akkuratesse, mit der Claude Chabrol den diskreten Wahn der Bourgeoisie – ihre abgezirkelten Rituale, ihre versteckten Begierden, ihre codierte Kommunikation, ihren genießerischen Ekel vor sich selbst – nachzeichnet, verrät nicht nur eine tiefe Kenntnis der beschriebenen Lebenswelt, sondern auch eine Art zynisches Erbarmen mit ihren entseelten Helden. Die letzte Einstellung des Films, eine Kombination von Distanzierung (Kamerafahrt) und gleichzeitiger Annährung (Zoom), bringt das inszenatorische Programm auf den Punkt: (sachlichen) Abstand wahren bei ungeschönter Betrachtung aller (verräterischen) Details.

R Claude Chabrol B Claude Chabrol K Jean Rabier M Pierre Jansen A Guy Littaye S Jacques Gaillard P André Genovès D Stéphane Audran, Michel Bouquet, Michel Duchaussoy, Maurice Ronet, Louise Rioton | F & I | 98 min | 1:1,66 | f | 22. Januar 1969

Keine Kommentare:

Kommentar posten