26.10.55

Les grandes monœuvres (René Clair, 1955)

Das große Manöver

Eine ›comédie dramatique‹ annonciert der Vorspann des Films, und René Clair löst dieses Versprechen formvollendet ein: »Les grandes manœuvres«, die am Vorabend des Ersten Weltkriegs spielende Geschichte des sorglos-charmanten Dragonerleutnants Armand (Gérard Philipe), eines Don Juan, der sich – ausgerechnet auf Grund einer Wette! – zum ersten Mal in seinem Leben wirklich verliebt, beginnt als bissige Marivaudage und verdüstert sich peu à peu zum resignativen Melodram. Des notorischen Schwerenöters Angebete, die geschiedene Modistin Marie-Louise (Michèle Morgan), traut, trotz ihrer Faszination für den bedenklichen Kavalier, dessen abgewetzten Treueschwüren nicht über den Weg: Viel zu oft hat der Frauenheld (mit immer den gleichen Worten, Blicken und Ge­sten) Zuneigung vorgegaukelt, als daß die Echtheit seiner Empfindungen ohne Arg für wahr gehalten werden könnte … In kurzen, fein beobachteten Szenen läßt Clair ein farbenfrohes Marionettentheater der falschen Gefühle und des enttäuschtes Vertrauens, der trügerischen Hoffnung und der unausweichlichen Desillusionierung ablaufen – nicht ohne ironische Seitenblicke auf eine erstarrt-doppelzüngige, an sich selbst ermüdete Gesellschaft zu werfen, die weder an den (zugegebenermaßen: späten) Willen zur Selbstreform noch an die Möglichkeit der wahren Liebe glauben kann (oder glauben will).

R René Clair B René Clair, Jérôme Géronimi, Jean Marsan K Robert Lefebvre M Georges Van Parys A Léon Barsacq S Louisette Hautecœur P René Clair, André Daven D Michèle Morgan, Gérard Philipe, Jean Desailly, Pierre Dux, Yves Robert | F & I | 106 min | 1:1,37 | sw | 26. Oktober 1955

Keine Kommentare:

Kommentar posten