20.12.68

Bengelchen liebt kreuz und quer (Marran Gosov, 1968)

George (Harald Leipnitz) kann sie alle haben und nimmt sie sich auch. Seiner gutbürgerlichen Sippschaft, insbesondere Bruder Alfred, einem züchtigen Studienrat (Herbert Bötticher), ist der abwechslungsreiche Lebenswandel des potenten Stechers ein Dorn im Auge: Man versucht den Don Juan unter die Haube zu bringen. George gelobt sich zu verloben und stellt nun jeden Abend am Familientisch eine neue Braut vor, bis er an einer von ihnen (an deren ehelicher Bestimmung die muntere Erzählung gar keinen Zweifel ließ) tatsächlich kleben bleibt – und eine klamottige Schlußpointe dem Vagabundieren des Helden ein sch(m)erz haftes Ende bereitet… Die romantische Farce (Buch und Regie: Marran Gosov) lebt von ritualisiert wiederholten Verhaltens- und Kommunikationsstereotypen und induziert aus dem Kommen und Gehen der diversen, stark typisierten sex interests der Hauptfigur die possenhafte Kritik an der Entwertung von Erotik zum Wegwerfartikel: Die Libertinage des (immerhin schon 40jährigen) »Bengelchen« erscheint weniger als freudenreicher Sinnen- oder Frei­heitsgenuß sondern lediglich als ermüdend-zwanghafte Kehrseite von sogenannter Sittlichkeit.

R Marran Gosov B Marran Gosov K Hubs Hagen, Niklaus Schilling M Martin Böttcher A Gabriel Bauer S Gisela Haller P Rob Houwer D Harald Leipnitz, Sybille Maar, Renate Roland, Herbert Bötticher, Jana Novaková | BRD | 88 min | 1:1,66 | f | 20. Dezember 1968

Keine Kommentare:

Kommentar posten