10.12.64

Les barbouzes (Georges Lautner, 1964)

Mordrezepte der Barbouzes 

Der internationale Waffenhändler Benar Shah stirbt à la Félix Faure in einem Pariser Bordell. Ohne Einhaltung der Trauerfrist bemühen sich Nachrichtendienstler diverser Nationen bei der hübschen jungen Witwe Amaranthe (Mireille Darc) um die explosive Hinterlassenschaft des Verblichenen: Patente für Massenvernichtungswaffen der Marken A, B, C und H. Natürlich hat in einem französischen Film der sympathisch-kantige »barbouze« Francis Lagneau (Lino Ventura), der so sprechende Aliasnamen trägt wie ›Petit Marquis‹ oder ›Belles Manières‹ oder ›Bazooka‹ oder ›La Praline‹, die Nase vorn – während der blutrünstig-wahrheitssuchende Deutsche (genannt ›le bon docteur‹), der ungestüm-ästhetische Sowjet (bekannt als ›Trinitrotoluène‹), der scholastisch-neutrale Schweizer Mystizist (Bernard Blier), der amerikanische Scheckbuch-Agent mit dem kleinkarierten Hütchen (Jess Hahn) und Dutzende von kampfschreienden Abziehbild-Chinesen das Nachsehen haben … Georges Lautner (Regie) und Michel Audiard (Dialoge) veräppeln mit sarkastischem Charme das zweitälteste Gewerbe der Welt, machen sich lustig über das brettharte Getue und den bigotten Nationalismus der verbissen konkurrierenden und doch denkbar ähnlich gestrickten (Kino-)Geheimagenten aller Provenienz, dieser sonderbaren Spezies, die sich durch eine »faszinierende Synthese von Gehirn und Muskeln« auszeichnet.

R Georges Lautner B Michel Audiard, Albert Simonin K Maurice Fellous M Michel Magne A Jacques D’Ovidio S Michelle David P Alain Poiré D Lino Ventura, Bernard Blier, Mireille Darc, Jess Hahn, Noël Roquevert | F & I | 109 min | 1:1,66 | sw | 10. Dezember 1964

Kommentare:

  1. Ich liebe Lautner seit Äonen. Solche Knaller wie RADIESCHEN VON UNTEN, NIMM'S LEICHT - NIMM DYNAMIT, EIN TOLLER BLUFF oder die BARBOUZES kann ich mir immer wieder ansehen. Später hat er vielleicht etwas nachgelassen, aber Filme wie DER FALL SERRANO können sich auch noch sehen lassen. Und Mireille Darc, mit der Lautner ungefähr ein Dutzend Filme drehte, kann ich mir natürlich auch immer wieder ansehen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muß gestehen, daß ich von Lautner nicht viel kenne. »Mort d'un pourri« (»Der Fall Serrano«) fand ich klasse, und nach den tollen »Barbouzes« werde ich »Les tontons flingeurs« und »Ne nous fâchons pas« baldmöglichst nachschieben; »Le pacha« klingt auch interessant. Bin nur eigentlich gerade auf dem Chabrol-Trip … Es gibt einfach zu viel zu sehen. :-)

      Löschen