17.3.76

L’argent de poche (François Truffaut, 1976)

Taschengeld

Scènes de la vie d’enfance … Sommer, kurz vor den großen Ferien, in einer kleinen Stadt in Frankreich. Kinder rennen durch die Gassen, über die Plätze, die Kamera folgt ihnen, François Truffaut sammelt kleine Geschichten aus ihrem Leben. »L’argent de poche« ist weniger ein Film über Kinder, als ein Film über die Kindheit als solche, ein pointillistischer Blick auf die Zeit zwischen dem ersten Schrei und dem ersten Kuß, der den Übergang in eine anderen Lebensabschnitt markiert. Ein wenig erinnern die jungen Protagonisten in ihren immergleichen Kostümen an Comicfiguren: der verträumte Patrick in seinem ausgewaschenen lila T-Shirt, die vorwitzigen Brüder Deluca in ihren froschgrünen Polohemden, der kleine Gregory in seiner roten Latzhose, der verwilderte Julien in seinem blau-weiß gestreiften Rugbyhemd und den zerrissenen Jeans, und all die anderen, die Faxen machen, die einsam sind, die ihren Gedanken nachhängen, die mit mehr oder weniger Begeisterung ihre Schulstunden absitzen, die sich vergnügen, die ihre kleinen oder großen Sorgen haben. Truffaut, der selbst alles andere als eine glückliche Kindheit verlebte, träumt von einer Welt, die zwar nicht ohne Probleme ist, aber vom festen Willen durchdrungen, diese Probleme zu lösen, von einer solidarischen Welt, die Kinder ernst nimmt, in ihrer Würde respektiert und, vor allem, liebt.

R François Truffaut B François Truffaut, Suzanne Schiffman K Pierre-William Glenn M Maurice Jaubert A Jean-Pierre Kohout-Svelko S Yann Dedet P François Truffaut D Geory Desmouceaux, Philippe Goldmann, Bruno Staab, Jean-François Stévenin, Tania Torrens | F | 105 min | 1:1,66 | f | 17. März 1976

# 954 | 13. Juni 2015

Kommentare:

  1. Unter den vielen Truffaut-Filmen, die ich schon gesehen habe, ist mir dieser bisher durch die Lappen gegangen. Kam wohl auch selten im Fernsehen, wenn überhaupt.

    Kleine Korrektur: Jaubert hieß nicht Marcel, sondern Maurice. Es ist jener Jaubert, der die Musik zu L'ATALANTE und einigen Filmen von Clair und Carné geschrieben hat, und der 1940 gefallen ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Marcel/Maurice-Berichtigung! :o) Truffaut hat ja des öfteren Musik von Jaubert in seinen Filmen verwendet, so auch in »L'homme qui aimait les femmes« und »La chambre verte« … Ich habe »L'argent de poche« tatsächlich zum ersten Mal als Kind im Fernsehen gesehen (und zwar am 20. Juni 1977, als er, laut Band 1 der blauen »Reihe Film«, im ZDF ausgestrahlt wurde). Es ist vielleicht nicht Truffauts bester Film, aber für mich bis heute einer seiner schönsten.

      Löschen